Da auch ich meine Stimme beim Parteitag der CDU für eine Groko bzw. den Koalitionsvertrag abgegeben habe freue ich mich natürlich, dass die SPD nun nach monatelangem Stillstand und Widersprüchen endlich die Weichen für eine neue Regierung gestellt hat! Damit besteht die Chance, Deutschland durch wirtschaftliche Stabilität mit einem CDU-Wirtschaftsminister weiter nach vorne zu bringen. Wir als CDU-Wolfsburg sehen es als positiv an, dass mit einer Groko in Berlin, in Niedersachsen und einer Zusammenarbeit mit der SPD auf kommunaler Ebene eine durchgängige Politik für die Menschen in unserem Land möglich ist. Bisher gab es durch unterschiedliche Regierungsbeteiligungen auf den einzelnen politischen Ebenen oftmals wegen der Verweigerung der Koalitionspartner keine Entscheidungen. Als Beispiel hierfür nenne ich die Verkehrspolitik in Niedersachsen, die massiv von den Grünen verhindert wurde. Aber auch als ehemalige innenpolitische Sprecherin der CDU kann ich ein Lied davon singen, wie oft sich die niedersächsische Regierung in Sicherheitsfragen quergestellt hat. Ich gehe davon aus, dass es gerade hier auch eine konsequente Weiterentwicklung auf Bundesebene mit den Ländern geben wird. Letztendlich ist es auch für das Ansehen und die Bedeutung Deutschlands im Ausland wichtig, eine tatkräftige und Regierung zu stellen! Hinsichtlich der Personalfragen bzw. der Besetzung der Ministerien habe ich kein Problem damit, dass die CDU den Finanzminister nicht stellt. Gerade für uns hier im Einzugsbereich von Volkswagen halte ich es für optimal, dass die CDU sowohl im Bund als auch im Land endlich wieder einen Wirtschaftsminister stellt. Damit werden Zukunftsperspektiven eröffnet, die wir endlich wieder nutzen können!