Mit Verwunderung haben Jens Thurow (CDU) und jens Tönskötter (PUG) auf die aktuellen Forderungen der SPD reagiert, die Absicherung des Tunnels an der Heinrich-Nordhoff-Straße zugunsten einer Straßensanierung in Wendschott zu verschieben.

In der letzten Sitzung des Finanzausschusses hatte der stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzende gefordert, den Ausbau einer Straße in Wendschott vorzuziehen und als Gegenfinanzierung den bereits im Finanzausschuss beschlossenen Ortsratsantrag der Stadtmitte zurückzustellen.
“Ich kann mich nur wundern, wie fahrlässig hier mit der Sicherheit der Fußgänger umgegangen werden soll”, gibt Jens Tönskötter zu bedenken. “”Ein Hinweisschild an dieser Stelle bringt uns keinen Schritt weiter – Gespräche mit der Verkehrswacht und deren Vorschläge aber schon”, so der Ortsratspolitiker.
Für Jens Thurow steht fest, dass es so nicht geht: “Mich erstaunt der kreative Umgang mit dem städtischen Haushalt, gerade bei einem Finanzpolitiker wie Herrn Mohrs. Das Sanierungsmittel für eine – wenn auch kleine – Investitionsmaßnahme umgeleitet werden sollen, entspricht nicht den Vorschriften”.

CDU und PUG hatten im vergangenen Sommer eine bauliche Maßnahme für das Investitionsprogramm im Ortsrat Stadtmitte eingebracht, die der Finanzausschuss im vergangenen Jahr befürwortet hatte.