Peter Kassel für schnellstmögliche Alternativnutzung

 

Für die nächste Ratssitzung am 20. Dezember hat Peter Kassel eine Ratsanfrage zur Nutzung von Flüchtlingsunterkünften in Wolfsburg eingereicht. Er möchte von der Verwaltung wissen, wie der derzeitige Ausbaustand der geplanten Flüchtlingsunterkünfte und der Belegungsstand der errichteten Einrichtungen sind.

Dazu Kassel: „Als Reaktion auf die Flüchtlingswelle 2015 und unter Einsatz umfangreicher Investitionsmittel, wurden in Wolfsburg  Flüchtlingsunterkünfte errichtet. Teilweise handelt es sich um Modulbauten, die kurzfristig helfen sollten, aktuell eintreffenden Flüchtlingen Unterkunft zu gewähren. Andere Einrichtungen wiederum wurden errichtet, um denen, die längerfristig eine Perspektive in unserer Stadt finden sollen, Wohnraum zu schaffen. Insbesondere letztgenannte Gebäude wurden auch mit der Möglichkeit errichtet, sie später einer Nachnutzung zuzuführen“.

Da sich aus Sicht Kassels die Flüchtlingszahlen deutlich verringert haben, seien daher Überlegungen notwendig, die nicht benötigten Unterkünfte einer schnellstmöglichen anderen Nutzung zuzuführen.

Kassel weiter: ,, Ich möchte von der Verwaltung wissen ob es Überlegungen gibt, zum Beispiel  Studentenwohnungen einzurichten bzw. zur Verfügung zu stellen, um auf diesen Weg auch Einnahmen für die Stadt zu erwirtschaften“.