In Ihrem Bericht zur Verkehrssituation in Fallersleben stellte die Verwaltung 3 Themen vor, welche als Anträge oder Anregungen durch den Ortsrat in der letzten Zeit angesprochen wurden. Ein Punkt des Berichtes war die Verkehrssituation im Wohngebiet Marggrafviertel. Hier führte die Verwaltung in der Straße Rübenkamp Geschwindigkeitsmessungen durch, wobei eine durchschnittliche Geschwindigkeit von ca. 27,5 km/h gemessen wurde. Leider sind Geschwindigkeitsüberschreitungen gerade auf dieser bereits durch Maßnahmen entschärften Straße nicht das Grundproblem. Vielmehr der durch diese Straße fahrende Abkürzungs- und Shuttleverkehr sowie die Parkplatzsituation stellt ein großes Problem für die Anwohner dar. Ein weiterer Knackpunkt in diesem Gebiet, die Straße Hopfengarten in Verlängerung mit der Ladenstraße, wurde durch den Vertreter der Verwaltung erst gar nicht angesprochen. Hier plädierte die CDU Fraktion im Ortsrat für Geschwindigkeitsmessungen und Überwachung des fließenden Verkehrs mit Auswertung von Ergebnissen um daraus eventuelle Maßnahmen ableiten zu können.

Weiterhin wurde im Rahmen dieses Tagesordnungspunktes die Verkehrsbelastung auf der Straße an der Glockenbergschule am Alten Gut durch die CDU Fraktion angesprochen. Hier regte der Fraktionssprecher der CDU Fraktion André-G. Schlichting Verkehrsmessungen an, aus denen sich mögliche weitere Maßnahmen ableiten lassen, durchzuführen.

Auch die Verkehrssituation in der August Lücke Straße war ein Thema das viele der anwesenden Bürger interessierte. Die von der Verwaltung vorgestellten Varianten hatten beide für sich Argumente umgesetzt zu werde. Die Variante zur Einrichtung einer Einbahnstraße mit abgegrenztem Fußweg überzeugte jedoch in einer zweiten Abstimmung auch die Politiker die in der ersten Abstimmung noch für eine Vollsperrung votierten. Die von uns als CDU aufgeführten Gründe, wie wesentlich höhere Verkehrsbelastung auf dem Schützenweg und insbesondere das Nadelöhr an der Ecke des Schützenplatzes überzeugte dann aber auch die übrigen Ortsratsmitglieder. Hierzu sagte der Fraktionssprecher im Ortsrat André – G. Schlichting, „Auch, weil es nur eine Übergangslösung bis zur Neugestaltung der gesamten Verkehrsführung in diesem Gebiet ist, ist die Variante der Einbahnstraße die bessere. Ziel muss es sein, auf der August Lücke Straße einen fest gebauten Fußweg durchgängig auf der Westseite zu realisieren.“

In der zweiten Lesung zur Haushaltsplanberatung stellte die CDU Fraktion klar, dass sie nicht gegen die von der Verwaltung vorgeschlagene Vorlage stimmen werde. Jedoch missbillige man die von der Verwaltung zugesagten aber fehlenden Beantwortungen der Anfragen zum Haushalt aus der vorhergehenden Sitzung. Die durch den Haushalt abgesicherte beginnende Planung für ein Parkraum- und Parkraumbewirtschaftungskonzept wurde sehr begrüßt.

Erfreut zeigte sich die Fallersleber CDU von den Auslassungen des Vertreters vom Fachbüro Strauss & Fischer welches sich mit der Erhaltungs- und Gestaltungssatzung beschäftigt. Die von uns geforderte Beteiligung des Ortsrates im Prozess der Erstellung wird umgesetzt und das Ortsratsmitglied der CDU Herr Michael Paech wird als Vertreter in diesem Arbeitskreis mitarbeiten.