CDU- und SPD- Fraktionen stellen gemeinsamen Antrag im Rat

Die Fraktionen der CDU und SPD werden in der nächsten Ratssitzung (22. Februar) die Verwaltung beauftragen, eine Ein-Feld-Halle in Wendschott zu bauen. Noch im Jahr 2017 soll die Stadt dafür einen geeigneten Standort finden und das Projekt bis 2021 realisieren.

„Nach langem Hin und Her haben wir uns nun, durch den gemeinsamen Antrag, auf ein tragfähiges Konzept für die dringend notwendige Verbesserung der Sportinfrastruktur in Wendschott verständigt“, kommentiert der Sportausschussvorsitzende Werner Reimer die jüngste Entwicklung. Mit der Maßnahme soll unter anderem der seit vielen Jahren ansteigenden Einwohnerzahl des Ortsteils Wendschott und der damit verbundenen Nachfrage an attraktiven Sportangeboten Rechnung getragen werden.

Schon seit Jahren wird über den Standort der Sporthalle kontrovers diskutiert. Die CDU-Fraktion ist seit der Ausbauentscheidung der Grundschule Wendschott im vergangenen Jahr der Meinung, dass größtmögliche Nähe zum Schulgelände und eine schnelle Realisierung auch bei knappen Kassen gewährleisten sein müssen.

CDU-Ratsherr Stefan Kanitzky ergänzt: „2017 sollen die notwendigen Umkleiden, anders als bisher geplant, auf dem Sportgelände selbst entstehen. Zusätzlich soll der Standort der neuen Ein-Feld-Sporthalle, unter Berücksichtigung der Belange von Sportvereinen und Grundschule, gleichberechtigt festgelegt werden. Bis zum Ende der Ratsperiode kann dann die schnellstmögliche Realisierung erfolgen. Erholen sich die Finanzen schnell, kann früher gebaut werden, spätestens bis 2021 soll die Halle in jedem Fall stehen“.