Tolle Stimmung, klasse Spiel und gute Gespräche = Erfolgreicher Abend

 

Die Wolfsburger Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung um den Kreisvorsitzenden Kai Kronschnabel und den Bezirksvorsitzenden Armin Ring haben sich am Rande des Freundschaftsspiels der Grizzlys gegen die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven über die Entwicklung des Wolfsburger Eishockeyvereins informiert.

Im Gespräch mit Simon Dühmel, dem Leiter für Marketing & Sales informierten sich die Teilnehmer über die wirtschaftliche und sportliche Entwicklung des Wolfsburger Clubs.

Kronschnabel: „Durch dieses Gespräch ist mir klar geworden, welch großartige Leistung die Spieler, Trainer und das Management in Wolfsburg bringen. Natürlich kann man das Ganze nicht mit der VfL Wolfsburg GmbH vergleichen. Langfristig müssen wir in Wolfsburg aber über Entwicklungsmöglichkeiten sprechen.

Im Fußball haben wir in Wolfsburg Trainingsplätze für Männer, Frauen, Jugend und unterhalten zwei moderne Stadien. Im Eishockey haben wir nur eine Eisfläche um alles unter einen Hut zu bekommen. Das wird dauerhaft so nicht funktionieren können.“

Der Bezirksvorsitzende Armin Ring ergänzt: „Der Bau der Eisarena war damals eine Notwendigkeit um die Mindeststandards für hochklassiges Eishockey in Wolfsburg zu erfüllen. Aber die Entwicklungen gehen weiter und heute werden für den Trainingsbetrieb, Liegaspiele der weiteren Mannschaften und für die Öffentlichkeit weitere Eisflächen zur Verfügung stehen. Das schafft die Stadt Wolfsburg derzeit aus eigener Kraft nicht und aus meiner Sicht ist der EHC / Grizzlys dazu auch nicht in der Lage. Wir benötigen deshalb für Wolfsburg ein Gemeinschaftswerk von vielen Unterstützern. Die Grizzlys sind neben den sportlichen Inhalten ein Wirtschaftsunternehmen, dass interessant für neue hochklassige Spieler, Sponsoren und das Wolfsburger Umfeld sein muss. Den Job den hier alle gemeinsam abliefern, kann man bei diesen Bedingungen, die nicht wirklich schlecht sind, aber für die Zukunft fit gemacht werden müssen, nicht hoch genug bewerten.

 

Die Teilnehmer freuten sich über ein stimmungsvolles und erfolgreiches Eishockeyspiel. Mit 7:3 putzten die Hausherren die Gäste aus Bremerhaven vom Eis.