CDU fordert Würdigung der Verdienste der Bundeswehr bei der Bewältigung der Corona-Krise

5. November 2020

Die Corona-Krise hat die Stadt Wolfsburg fest im Griff. Die Situation wird durch den aktuellen Anstieg der Infektionszahlen und den damit verbundenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens für jede Bürgerin und jeden Bürger präsent. In der jetzigen Lage leisten die zum Teil ehrenamtlichen Helfer Großartiges. Die zeigt deutlich, wie wichtig die Wertschätzung dieser gesellschaftlichen Stütze ist.

Die Unterstützung durch die Bundeswehr hilft, die städtischen Ressourcen zu entlasten. Ohne diese Hilfe wäre beispielsweise Errichtung des Ergänzungskrankenhauses im April 2020 im Global Inn kaum möglich gewesen. Durch die tatkräftige Mithilfe des DRK, der Wolfsburger Reservisten, des THW, sowie städtischer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnte die Errichtung des Behelfskrankenhauses schnell und professionell gelingen.  

Die zum Teil ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Katastrophenschutzes arbeiten seit Beginn der Pandemie über das normale Maß hinaus im Krisenstab daran, die Ausbreitung der Pandemie in Wolfsburg zu begrenzen. Die Bundeswehr ergänzt durch ihre Amtshilfe für das Gesundheitsamt seit dem Sommer diese Maßnahmen in besonderer Weise. Das Wolfsburger Kreisverbindungskommando der Bundeswehr mir seinen zehn Soldaten dient dabei als Nahtstelle zwischen dem militärischen und dem zivilen Katastrophenschutz 

Der Kreisvorsitzende der CDU Wolfsburg Christoph-Michael Molnar: „Unser Dank gilt allen Helfern in dieser Pandemie. Die engagierten Bürgerinnen und Bürger tragen maßgeblich dazu bei, die Auswirkungen dieser Krise einzugrenzen. Die CDU wird durch die Fraktion im Rat einen Antrag einbringen, damit der Dank unserer Stadt an die Helferinnen und Helfer zum Ausdruck gebracht werden kann.“ Der Vorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU Wolfsburg Jens Thurow ergänzt: „Die engagierten Menschen geben ihr Bestes, um die Gesellschaft vor weiteren Einschränkungen und Schaden zu bewahren. Wir als Christdemokraten stehen dafür ein, unsere Wertschätzung für alle auszudrücken, die uns in dieser Krise unterstützt haben.“