André-Georg Schlichting

Die CDU Wolfsburg hat sich in der letzten Ratssitzung klar an die Seite unserer Jäger und Landwirte gestellt. Sie hat die unverhältnismäßig harten Einschnitte in die Interessen der Betroffenen im Barnbruch und im Drömling abgelehnt. Für uns als Christdemokraten hat der Schutz unserer Natur eine hohe Priorität. Wir setzen uns für einen Erhalt der Artenvielfalt in unserer Stadt ein. Jedoch sind auch stets die Interessen der Grundeigentümer und Nutzer der Flächen zu berücksichtigen.
„Für uns bedeutet Naturschutz aber nicht die stupide Ausweisung von Verbotszonen um Horststandorte von geschützten Vogelarten. Wir stehen für einen nachhaltigen Erhalt dieser Arten unter Einbezug von Jägern und Landwirten. Durch bloße Verbote kann der gewollte Schutz nicht erreicht werden,“ so der Kreisvorsitzende Christoph-Michael Molnar.

Besonders im Hinblick auf das weitreichende Jagdverbot sieht die CDU die verabschiedete Verordnung kritisch. So haben sich die Großvögel trotz, oder gerade erst durch, die Bejagung in diesen Gebieten angesiedelt.

„Durch die jetzt deutlich verminderten Jagdmöglichkeiten auf Prädatoren, wie beispielsweise den Neozoen Waschbär, welcher bei uns keine natürlichen Feinde besitzt, könnten sich die Bruterfolge entscheidend verringern und somit kontraproduktiv auf das angestrebte Ziel auswirken,“ so der Mitgliederbeauftragte der CDU Wolfsburg, André-Georg Schlichting, abschließend.