Ortsbürgermeister Peter Kassel stellt fest, dass die ungewöhnlich vielen Schneemassen den Räumdienst durchaus vor große Herausforderungen stellt. Die Mitarbeiterschaft verdient große Anerkennung für das, was sie in den letzten Tagen leisten musste. Aus dem Rathaus wird zu Recht darauf hingewiesen, dass nicht überall gleichzeitig geschoben werden kann und es einige Zeit dauert, bis wirklich alles frei Ist.

Kassel ergänzt dazu: „Ich kann nur anerkennend bestätigen, wenn man die Räumdienste auf einen Bereich hinweist, wird dort schnellstmöglich nachgearbeitet oder vergessene Stellen geräumt. Das funktioniert wirklich gut.“

Gleichwohl hat der Ortsbürgermeister folgende Bitte an die Stadt: Leider geschieht es immer wieder, dass bei der Schneeräumung der von der Straße geschobene Schnee auf den von Anwohnern freigeräumten Gehwegen landet. Und dann leider oft so, dass die Wege nicht mehr passierbar sind.

Sicher muss der viele Schnee irgendwo bleiben, aber an manchen Stellen ist bestimmt auch etwas mehr Achtsamkeit hilfreich.
Abschließend hat Kassel noch einen Rat an die Stadt: „Verständlicher Weise wird darauf hingewiesen, dass die Räumdienste auch erst einmal mit den Schneemassen fertig werden müssen. Diese Rücksicht sollte man aber auch den zur Schneeräumung verpflichteten Anwohnern zugestehen. Darum sollte mit der Keule des Bußgeldes sehr zurückhaltend umgegangen werden.“