In Zukunft gibt es in Wolfsburg eine Werner-Schlimme-Straße

Am 21. Februar 2019 hat der Ortsrat Ehmen/Mörse für zwei neue Straßen die Namensgebung beschlossen.

Die Straßen im neuen Baugebiet an der Gärtnerei in Ehmen tragen künftig die Namen der Landtagsabgeordneten und Landtagsvizepräsidentin Irmela Hammelstein und des Oberbürgermeisters Werner Schlimme.

Bereits kurz nach seinem Tod hatte die CDU den Antrag gestellt, eine Wolfsburger Straße nach dem langjährigen Stadtoberhaupt zu benennen.

Werner Schlimme hat die Politik der Stadt Wolfsburg als Ratsmitglied der CDU in verschiedensten Funktionen begleitet und mitbestimmt. Zuletzt als Oberbürgermeister von 1986 bis 1996. Nach seinem Ausscheiden aus der aktiven Politik wurde ihm 1996 die Ehrenbürgerwürde der Stadt Wolfsburg verliehen.

Neben der kommunalpolitischen Arbeit engagierte Werner Schlimme sich auch ehrenamtlich in der Wolfsburger Vereinslandschaft. So hatte er über Jahre das Amt des Präsidenten des VfL Wolfsburg inne. Zudem war er aktiver Sänger und in diesem Zusammenhang ebenfalls Vorsitzender der Wolfsburger Chorgemeinschaft.

Zunächst war das  Ziel einer Straßenbenennung  im Ortsrat Stadtmitte verfolgt worden, konnte dort aber nicht erfolgreich umgesetzt werden.

Für uns als CDU ist die Namensgebung zum jetzigen Zeitpunkt auch nach dem langen Zeitraum noch glücklich.

Zum einen unterstreicht sie die Zusammengehörigkeit unserer Ortsteile zur Stadt Wolfsburg im Nachgang zu deren 80. Geburtstag in 2018, und Werner Schlimme ist als Oberbürgermeister immer diese Zusammengehörigkeit wichtig gewesen.

Zum anderen fällt die Namensgebung in das 30 jährige Jubiläums unserer Städtepartnerschaft mit Halberstadt. Werner Schlimme war ein großer Förderer des deutschen Einigungsprozesses und in dem Zusammenhang eine Unerschütterliche Säule unserer Partnerschaft mit Halberstadt.

Die Straßenbenennung gibt Gelegenheit, auch daran noch einmal zu erinnern.

Schreibe einen Kommentar